FENG SHUI KUNTH Business Feng Shui und Immobilienberatung
i-a-s-gmbh.de Residenz am See mit bestem Feng Shui Rundgang

Hier klicken!

Blick auf die NW Seite des Hauses

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Hier klicken!

Blick auf die NO Seite des Hauses

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Hier klicken!

Blick auf die SO Seite des Hauses

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Hier klicken!

Blick auf den Schnitt AB des Hauses

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Hier klicken!

Blick auf die SW Seite des Hauses

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Hier klicken!

Blick auf den Schnitt EF des Hauses

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

 

B A U B E S C H R E I B U N G

Bauvorhaben: Errichtung von Ferienappartements in Bad Bayersoien,

Am Kurpark, Fl.Nr. 442

Rohbau:

Erdarbeiten: Humus im Bereich der überbauten Fläche abgeschoben und soweit möglich, seitlich auf dem Baugrundstück gelagert.
Baugrubenaushub, falls wiederverwendbar, ebenfalls seitlich gelagert. Abfuhr von nicht wieder verwendbarem Aushubmaterial.

Wasser- und Kanalanschlüsse
: Wasserleitungen Kunststoffrohre (PU) und Abwasserleitungen.
Innerhalb des Baugrundstücks KG- bzw. PU-Rohre.

Fundamente und Bodenplatte:
Streifenfundamente und tragende Bodenplatte nach Statik und Baugrundgutachten.
Erdungsband nach VDI - Vorschrift

Kellerumfassungswände:
Stahlbeton (Sperrbeton) nach Statik, Arbeitsfugen mit Dichtungsband.
Isolieranstrich ‘Deitermann Plastkol UDM 2S’

Kellerinnenwände:
Tragende Wände aus Beton oder Mauerwerk nach Statik. Trennwände aus Hochlochziegel, Rohdichte 1,8 -2.
500er Bitumenpappe unter den Kellertrennwänden.

Umfassungswände der Stockwerke: Poroton-T9, Planziegel mit Perlitfüllung, U-Wert: 0,28 W/mK, oder gleichwertig,
z.B. ZMK 9 bzw. 12, Wandstärke 30 cm


Innenwände:
Hochlochziegel mit verschiedenen Wandstärken und Druckfestigkeiten.

Trennwände zwischen den Appartements:
POROTON Plan-Schallschutz-Ziegel, Wandstärke 24 cm

Decken
Stahlbeton B 25 nach statischer Berechnung. Im KG unterseitige Wärmeisolierung.
Über 2. OG (Galerieboden) selbsttragende Vollholzplatte

Decke über Dachgeschoß (= Dachstuhl)
Sparren mind. 16/16 cm, 3-seitig gehobelt, Abstand ca. 90 - 125 cm, darüber Steildachdämmung mit unterseitigen GK-Platten

Kellerfenster (Heiz- und Waschraum)
Verzinkte Stahl- bzw. Kunststoffkellerfenster als Fertigteil.

Kamin
Der Kamin wird entsprechend der Heizleistung und der Berechnung des Fachprojektanten dimensioniert.
Kaminkopf-Fertigteil aus Faserbeton.

Dacheindeckung
Naturrote Tonziegel auf Querlattung; Luftlattung.Dachrinnen und Fallrohr, sowie alle Blecheinfassungen aus
Kupferblech 0,6 mm.

Lichtschächte Betonfertigteilschächte mit verzinktem Rost abgedeckt.Oder Fertigteilschächte aus glasfaserverstärktem Polyester.

Treppen
Stahlbeton, Treppengeländer in Stahlkonstruktion. Galerietreppen und Geländer in Fichtenholz.

Haustechnik:

Heizungsanlage Warmwasser - Gas - Zentralheizung Leerleitung (Vor- und Rücklauf) vom Heizraum bis zum Dach
für späteren Anschluß an Solarnutzung.

Für das Gebäude wird eine Wärmebedarfsberechnung nach
DIN 4701 durchgeführt. Die Ausführung wird individuell von einem
Fachprojektanten gemäß DIN-Normen und TÜV-Anforderungen
geplant.

Warmwasserzentralheizungsanlage mit Niedertemperatur-Heizkessel
und integriertem oder separat stehendem
Brauchwasserspeicher.Fabrikat:Viessmann (oder gleichwertig)

Zirkulationspumpe mit Zeitschaltuhr Vabrikat: Wilco (oder gleichwertig)

Heizkörper
Plattenheizkörper, gegebenenfalls Sockelleistenheizung, nach Wärmebedarfsberechnung.
Sämtliche Heizkörper mit thermostatischen Regulierventilen
ausgestattet.Fabrikat: Kermi (oder gleichwertig)
Auf Wunsch Raumthermostate.


Wasserleitungen
Edelstahlrohre

Abflußleitungen Guß- SML- bzw. PE-Rohre

Rohrdämmung
Heizungsrohre und Wasserleitungsrohre entsprechend der Heizungsanlagenverordnung Fabrikat: Missel

Elektroinstallation (nach Din 18015 Teil 2A)

Die gesamte Unterputz- Installation wird in Leerrohren ausgeführt.Im Bereich der Holzdecken im Dachgeschoß Kabelverlegung.
Sicherungskasten und Fehlerstrom-Schutzschalter.Steckdosen, Schalter und Lichtauslässe in ausreichender Anzahl.
Fabrikat: Busch-Jäger / Ludwig-Xaver, weiß (oder gleichwertig)

In allen Appartments Fernsehantennenanschluß und Leerrohre für
Telefonanschluß.

In den Küchen der Wohnungen E-Herd-Anschluß.Klingelanlage mit elektrischem Türöffner und Gegensprechstelle sowie
Briefkastenanlage.


Rauchmelder

Ausbau:

Fenster und Außentüren Sprossenfenster und -türen aus Fichtenholz oder pflegeleichtem Kunststoff, mit umlaufender Dichtung
und Isolierverglasung.
U-Wert 1,1, sowie Versiegelung.

Einhebelbeschläge, teilweise Dreh- und Drehkipp. Äußere Fensterbankabdeckung als Aluprofil. Lasurfarbanstrich.

Dachflächenfenster
Fabr. Velux oder gleichwertig mit Thermostar Isolierverglasung.
Im Treppenhaus 2 Stück Dachfenster (0,7 qm)
für Belichtung und Rauchabzug.

Fensterläden
Glatte Fensterläden aus Fichtenholz oder pflegeleichtem Kunststoff

Fensterbänke
Marmor Fabrikat Venecuela (oder gleichwertig)

Hauseingangstüre
Metall- oder Holzrahmen mit Isolierglasfüllung und Sprossen.Einflüglig mit Sicherheitseinbauzylinder.

Appartements- bzw. Wohnungseingangstüren
Stahlumfassungszargen, Türen rauchdicht, selbstschließend,Stärke mind. 40 mm, vollwandig. Profilsicherheitseinbauzylinder gleichsperrend mit Hauseingangstüre.

Innentüren
Glatte Türblätter in Edelholzfurnier, Beschläge nach Wahl des Käufers (aus der Musterkollektion).
BB- Einsteckschloß mit dreiseitiger Gummidichtung.

Balkon
Träger und Boden Holz Geländer aus senkrechten Fichtenholzbrettern

Außenputz
Mehrlagiger Mineralputz 20 mm, mit Silicatanstrich, oder 3. Lage mit trocken vorgemischtem, eingefärbtem
Werkfertigmörtel

Innenputz
1-lagiger Kalk-Gipsputz;

Außenwandverschalung
Fichtenholzbrettermantel mit Lasurfarbenanstrich

Estrich
Schwimmender Estrich auf Dämmplatten, für Wärme- und Trittschalldämmung nach DIN 4108 und 4109.
In den Kellerräumen Kunstharzanstrich.

Böden
Treppenhaus und Gemeinschaftsräume: Feinsteinzeug Einzelhandelspreis 25.- €/qm
Appartements: Steinzeug bzw. Fliesen,
Einzelhandelspreis 25.- €/qm. Parkett als Sonderwunsch

Wandfliesen
Bäder und WC: wahlweise türhoch oder wandhoch gefliest. Einzelhandelspreis 20.- €/qm
Kochstelle: im Arbeitsbereich als Fliesenspiegel 0,60 m hoch.
Einzelhandelspreis : 20.- €/qm
Gemeinschaftswaschraum: ca. 1,60 m hoch

Sanitäre Einrichtungsgegenstände (weiß) Gemeinschaftswaschküche: 2 Zapfstellen mit Schlauchverschraubung,
sowie 1 Ausgußbecken.
Wasserhebeanlage Fabrikat: Wilco (oder gleichwertig). Kaltwasseranschluß für Garten

Küchen: Warm- und Kaltwasseranschluß für Spülbecken

Bäder: Ausstattung gemäß Plan:Sanitärgegenstände: Fabr.: Ideal Standard (oder gleichwertig) - Tiefspülklosett
- Waschbecken
- Wanne - (teilweise Dusche)

Armaturen: Fabr.: Hans Grohe (oder gleichwertig) - Handtuchhalter - Brausegarnitur -
Einhebel-Mischbatterie für Wanne o. Dusche, sowie Waschbecken
- Papierrollenhalter

Anstricharbeiten
Innenanstrich auf Feinputz, diffusionsoffen, mit weißer Silicatfarbe Holzanstrich: mehrmaliger, offenporiger Lasurfarbenanstrich Eisenteile: mit Grundanstrich versehen und mit Kunstharz bzw. Alkydharzlack gestrichen.
Alle der Witterung ausgesetzten
Eisenteile werden durch Verzinken vor Rostbildung geschützt.

Aufzug
4-Personen-Aufzug, vom Keller bis 2. Obergeschoß Fabrikat Lödige (oder gleichwertig)

Hausanschlüsse Anschluß für Telefon bis Hausanschlußraum, dann Leerrohre bis zu den Appartements.
Das Haus erhält eine gemeinschaftliche Antenne mit
Verkabelung zu den Appartements.

Außenanlagen
Die gärtnerische Gestaltung und Bepflanzung des gesamten Baugrundstücks erfolgt gemäß dem genehmigten Außenanlagen Gestaltungsplan. Wege werden mit mit Beton-Verbundsteinpflaster belegt .

Sonderwünsche Vom Käufer gewünschte Abweichungen, die in dieser Baubeschreibung nicht enthalten sind, sind Sonderwünsche.
Sonderwünsche können berücksichtigt werden, sofern der
Bauzustand eine Berücksichtigung noch erlaubt und dadurch die Baudurchführung zeitlich und technisch nicht gehemmt wird.

Etwaige Aufpreise für Sonderwünsche müssen an die
ausführende Firma direkt bezahlt werden, Kosten für Änderungen
des Bauplanes müssen direkt an den Architekten bezahlt werden.

Allgemeines:

Änderungen in der Baubeschreibung können sich für die Bereiche Heizung- ,Sanitär- und Elektroinstallation durch den jeweiligen
Fachprojektanten ergeben.
Sollten irgendwelche Gegenstände oder Materialien, die in der Baubeschreibung aufgeführt sind,
nicht zu beschaffen sein, so behält sich der Unternehmer vor,
Gleichwertiges zum Einsatz zu bringen.
Der Qualitätsstandard wird dadurch nicht
beeinträchtigt.

Bei eventuellen Unstimmigkeiten zwischen Plan und Baubeschreibung gilt die Baubeschreibung.
Etwaiges eingezeichnetes Mobiliar sowie andere gestalterische Einzeichnungen
stellen lediglich Vorschläge dar und
erheben keinen Anspruch, im Gestehungspreis enthalten zu sein.

Risse in Bauteilen, z.B. in Putz, Holzbalken etc., die auf Grund naturbedingter baupysikalischer Eigenschaften der Baustoffe,
wie Kriechen oder Schwinden, entstehen, sind keine Gewährleistungsmängel. Anstriche, insbesondere für solche Bauteile, die der Witterung ausgesetzt sind, wie
Holzfenster, Holzschalungen, Balkon- und Terrassentüren sowie Sichtbetonteile sind entsprechend
den Vorgaben der Farbhersteller in regelmäßigen Zeitabständen
durch die Wohnungseigentümergemeinschaft zu erneuern.

Sollten sich aufgrund gesetzlicher Änderungen, behördlicher Auflagen oder Weisungen des Statikers bauliche Veränderungen
ergeben, sind diese vom
Bauherrn anzuerkennen.

Alle Angaben nur zur Info.! Irrtümer und Tippfehler vorbehalten. Stand 20.05.2003


FENG SHUI KUNTH Business Feng Shui und Immobilienberatung
Impressum